Die Serie APRISA SRx bietet bei 25 KHz Kanalbandbreite eine maximale Übertragungsrate von 40 Kbit/s, APRISA SR+ eine Übertragungsgeschwindigkeit von 120 Kbit/s. Darüber hinaus ermöglicht APRISA SR+ auch einen Full-Duplex Betrieb. Im Übrigen bieten beide Modelle weitgehend die gleichen Funktionen.
Neben dem L3 TCP/IP Router Betrieb können APRISA Geräte auch als L2 IP-Bridge und als klassische serielle Funkmodems eingesetzt werden. Für den Betrieb als serielles Funkmodem stehen mehrere RS232 sowie eine RS422/485 Port zur Verfügung. Serieller Datentransfer und IP-Router oder Bridge Betrieb können gleichzeitig abgewickelt und entsprechend der Anforderungen priorisiert werden. Der serielle Datenstrom ist transparent und erlaubt den Einsatz der APRISA Familie mit fast jedem gängigen asynchronen SCADA Protokoll wie MODBUS, IEC etc. Die Anzahl der Ethernet Ports und der seriellen Schnittstellen kann individuell bei der Bestellung gewählt werden.4rf 1 duplex 500

 

Das APRISA SR+ System bietet eine Reihe unterschiedlicher Modulationsverfahren, welche eine Anpassung der Aussendung an unterschiedliche Gegebenheiten manuell oder automatisch ACM (Adaptive Coding Modulation) ermöglicht. Während APRISA SRx immer mit dem Modulationsverfahren QPSK arbeitet, erlaubt APRISA SR+ den Einsatz der Modulationsverfahren QPSK, 16 QAM und 64 QAM und damit eine Übertragungsrate von bis zu 120 kbit/s bei einem Kanalraster von 25 kHz. Für eine fehlerfreie Datenübertragung sorgt das Forward Error Correction (FEC) Verfahren.

Sicherheit wird bei APRISA großgeschrieben! AES 256, 192 und 128 Bit Verschlüsselung sind ebenso selbstverständlich wie L2 und L3 Adressfilter und ein ausgefeiltes Anwendermanagement. Data-Authentication erfolgt via CCM. APRISA SR Systeme können redundant aufgebaut werden und sind dadurch auch gegen den Ausfall einzelner Hardwarekomponenten geschützt.
Konfiguriert werden die Geräte der APRISA Familie über ein benutzerfreundliches Webinterface wobei alle Geräte eines Netzes über die Basisstation gesteuert und konfiguriert werden. Der Remotezugriff auf das Webinterface entfernter Geräte ist nicht erforderlich. Natürlich kann das gesamte Netz via SNMP auch mit SNMP Software anderer Hersteller überwacht und konfiguriert werden.

APRISA Systeme verfügen darüber hinaus über ein CLI (Command Line Interface) und die Möglichkeit vordefinierte Konfigurationen als Script Datei in das Gerät zu laden.

4rf 3 ps 1000


Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr dazu lesen Sie unter Datenschutz.